Anna
Thalbach

Sprecherin

Anna Thalbach wird als Tochter von Katharina Thalbach und Vladimir Weigl in eine Berliner Theaterdynastie geboren. Mit sechs Jahren gibt sie ihr Spielfilmdebüt in Thomas Braschs ENGEL AUS EISEN als Agnes.

Seitdem spielt sie in über 100 Film- und Fernsehproduktionen, darunter die Hanna Reitsch in Oliver Hirschbiegels DER UNTERGANG, die Lu in Petra Katharina Wagners MARIA AN CALLAS, in Marco Kreuzpaintners KRABAT die Worschula und Schwester Erika in FRAU ELLA. Für David Cronenberg steigt sie in A DANGEROUS METHOD aus der Badewanne. Gemeinsam mit ihrer Mutter Katharina spielt sie in einer Doppelrolle FRIEDRICH – EIN DEUTSCHER KÖNIG für den rbb. 1993 erhält sie den Max-Ophüls-Preis als beste Nachwuchsdarstellerin und den Telestar für die Rolle der Alice in Beat Lottaz ZÄRTLICHE ERPRESSERIN, 2001 wird sie mit dem Deutschen Fernsehpreis für ihre Rolle in TATORT: KINDSTOD ausgezeichnet.

Ihr Theaterdebüt gibt sie 1993 am Berliner Ensemble in Edward Bonds Stück OLLYS GEFÄNGNIS, inszeniert von Peter Palitsch. 1995 wird sie im Brecht-Stück MUTTER COURAGE UND IHRE KINDER von Jérôme Savary inszeniert, am Berliner Ensemble spielt sie ein Jahr später im Charlie-Chaplin-Stück MONSIEUR VERDOUX unter der Regie von Werner Schröter. Ihre Mutter Katharina inszeniert sie unter anderem am Berliner Maxim-Gorki-Theater als Nina in Tschechows DIE MÖWE.

Ihre charakteristische Stimme setzt sie vielfältig ein, in über 300 Hörbüchern und als Sprecherin. Für das Hörbuch zu PAINT IT BLACK und das Jugendhörbuch LIEBE TRACEY, LIEBE MANDY erhält sie 2008 zweimal den Deutschen Hörbuchpreis. Als Stimme des kleinen Dachs ist sie 2014 im zweiten Teil von DER KLEINE RABE SOCKE zu hören, dem Gespenst aus DAS KLEINE GESPENST leiht sie Mimik und Stimme.

Anna Thalbach ist zudem seit langen Jahren auch als bildende Künstlerin aktiv. Ihre Schriftbilder waren zuletzt in der Ausstellung «von Hand» in der Bremer Theatergalerie ausgestellt.

Im Januar 2014 hat das Stück ROTER HAHN IM BIBERPELZ Premiere, eine „Family Affair“, in der Anna mit Tochter Nellie, Mutter Katharina, Onkel Pierre Besson unter der Regie Philippe Bessons auf der Bühne steht.
www.hoestermann.de / www.barbarella.de